Videokampagne für Rindfleischerzeuger

06.10.2017

Die europäische Bauern- und Genossenschaftsorganisation Copa-Cogeca ruft Rindviehhalter auf, sich an einer Videokampagne zu beteiligen. Maximal zwei Minuten lange Filme sind gefragt.

Ziel der Kampagne ist es, die EU-Rinderhalter zu unterstützen – insbesondere vor dem Hintergrund des jüngsten Vorschlags der EU-Kommission, Rindfleisch in die Handelsgespräche mit dem Mercosur, dem gemeinsamen Markt Südamerikas, aufzunehmen. Darin sind eine Zollbefreiung und eine erhebliche Kontingentausweitung für südamerikanisches Rindfleisch geplant. Die Kampagne soll in den Sozialen Netzwerken unter dem Hashtag #EUbeef geführt und mit Videos, Reportagen und Bildern gefüttert werden, die die Arbeit der EU-Rinderhalter und ihre Einhaltung der hohen Qualitätsstandards herausstellen. Jeder Rindviehhalter kann sein eigenes Video einschicken; im Film sollten Vieh und Betrieb gut in Szene gesetzt werden. Die Smartphone-Kamera genügt, um anschauliche Videos zu drehen. Dabei kann man sich selbst filmen oder filmen lassen.

Das Video sollte maximal zwei Minuten lang sein und folgende Informationen enthalten: Name, Nachname, Standort und Anzahl der Tiere. Außerdem  sollte auf einen dieser Aspekte eingegangen werden: Tierwohl, Rückverfolgbarkeit, hormonfreie Rindfleischerzeugung oder Umweltstandards. Das Video sollte mit der Frage an die Erzeuger in Mercosur-Ländern beendet werden: „Die EU-Rindfleischerzeuger verschreiben sich den EU-Produktionsstandards – für sie steht Qualität an erster Stelle ... und für Sie?“

 

Das Video kann via https://wetransfer.com/ an die E-Mail-Adresse ksenija [dot] simovicatcopa-cogeca [dot] eu gesendet werden. 

 

El

 

Schlagwörter zu diesem Artikel

Kommentare zu „Videokampagne für Rindfleischerzeuger“

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Um Kommentare zu verfassen müssen Sie sich zunächst anmelden oder kostenlos ein Benutzerkonto registrieren.

Geben Sie Ihren BLHV-Benutzernamen ein.
Geben Sie hier das zugehörige Passwort an.