Dürreschäden und Forstreform

weiter

Dürreschäden und Forstreform

| Verbandsarbeit

Die Folgen der wiederholten Dürre für den Wald im Land demonstrierte ForstBW bei der Weihnachtspressefahrt zusammen mit dem BLHV an einem exemplarischen Standort bei Sulzburg im Markgräflerland.

Mit dabei war erstmals Landwirtschaftsminister Peter Hauk. Er informierte in Sachen Wald in erster Linie über die Aufarbeitshilfen für das Käferholz und die Forstreform im Land, die zum Jahreswechsel in Kraft tritt. Daneben ging er auf das Eckpunktepapier der Landesregierung als Alternative zum Volksbegehren von ProBiene ein. Dr. Anja Peck, die Nachfolgerin von Meinrad Joos als Leiterin der Forstdirektion im Regierungspräsidium Freiburg, wird infolge der Reform künftig für ganz Baden-Württemberg von Freiburg aus die Landesforstverwaltung  leiten. Diese ist Anlaufstelle für den Privatwald und den Kommunalwald. Der Staatswald wird künftig von ForstBW als eigenständige Anstalt öffentlichen Rechts verwaltet. Mehr zum forstlichen Teil der Weihnachtspressefahrt in der kommenden Ausgabe der BBZ

Eberenz

Landwirtschafts- und Forstminister Peter Hauk (Zweiter von links) war erstmals Gast bei der Weihnachtspressefahrt von BLHV und ForstBW.