Fachleute informieren über Agroforst

weiter

Fachleute informieren über Agroforst

| Verbandsarbeit
Tags: Elsner

In der zweiten Staffel der BLHV-Klimaseminare geht es um Agroforstsysteme (AFS). In vier Vorträgen gibt der BLHV gemeinsam mit Fachleuten einen Einblick  in eine ganz besondere Form der Landnutzung.

Die Vortragsreihe entwickelte der BLHV gemeinsam mit dem Deutschen Fachverband für Agroforstwirtschaft (DeFAF), der auch die Referenten für die verschiedenen Vorträge stellt. 
Wie auch schon in der ersten Staffel der Klimaseminare gibt es ab Donnerstag,  14. Januar, jede Woche einen Vortrag. Jeder Vortrag ist ungefähr 20 Minuten lang, und im Anschluss gibt es eine Diskussion mit Fragerunde.

Jeweils am Abend 
Der große Unterschied ist jedoch, dass die Seminare am Abend um 19.30 Uhr starten und nicht wie bisher am Vormittag. Gleich bleibt, dass alle Vorträge online per Zoom-Webinar übertragen werden, kostenfrei sind und auch später noch als Video angesehen werden können. Der Link zur Einwahl in das Seminar steht wie gewohnt auf der Website des BLHV unter: www.blhv.de/termine. Eine weitere Verbesserung ist, dass man den gleichen Link für alle Seminare benutzen kann, also einfach den Link abspeichern und zu gegebener Zeit wieder aufrufen.

Dass im Rahmen der Klimaseminare ein besonderer Schwerpunkt auf Agroforstsystemen liegen soll, war eine Entscheidung des Lenkungskreises Inhalt, der maßgeblich für die Entstehung der Klimaseminare verantwortlich ist. In der Runde war man sich einig, dass AFS einen besonderen Mehrwert für die Kulturlandschaft, Biodiversität und auch für die landwirtschaftliche Erzeugung bieten könnte. Mit der Seminarreihe sollen diese Vorteile in die Breite getragen werden.

Hoher Pachtanteil als Hürde 
Dass als größte Hürde für AFS in Südbaden der hohe Pachtanteil bei landwirtschaftlicher Nutzfläche angesehen wird, war ein wichtiger Punkt, den man im Gremium diskutierte. Wenn ein Ackerbauer eine Agroforstanlage anlegt, um in einigen Jahrzehnten Wertholz ernten zu können, dann braucht er auch auf Pachtflächen eine Garantie auf den Erlös. Zudem dürften durch die Anlage keine neuen Biotope entstehen, die die Wirtschaftlichkeit der Anlage praktisch auf null setzen würden. Um AFS eine Chance in Südbaden zu geben, müsste zunächst der rechtliche Rahmen zugunsten der Bewirtschafter geändert werden. Darum erhofft sich der Lenkungskreis Inhalt aus der Seminarreihe auch Konzepte und Ideen, wie dieser Rahmen aussehen sollte.

Elsner

 

Alle Termine im Überblick

Termine und Themen der Online-Seminarreihe zu Agroforstsystemen – jeder Vortrag startet um 19.30 Uhr. 
Teil 1, 14. Januar: Einführung in Agroforstsysteme. Referenten: Dr. Christopher Morhart und Dr. Philipp Weckenbrock
Teil 2,  21. Januar:  Rechtliche Grundlagen. Referent: Dr. Wolfgang Zehlius-Eckert
Teil 3, 28. Januar: Bewirtschaftung von AFS aus Sicht eines Landwirts. Referent: Paul Hofmann
Teil 4, 4. Februar: Umweltwirkungen von AFS. Referent: Dr. Wolfgang Zehlius-Eckert