Mit Köpfen für regionale Produkte werben

weiter

Mit Köpfen für regionale Produkte werben

| Verbandsarbeit

„Wir versorgen unser Land“ heißt eine neue Kampagne des Stuttgarter Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) unter dem Dach der bereits bestehenden Regionalkampagne „Natürlich. VON DAHEIM“.

Im Mittelpunkt stehen Plakate und Videofilme mit Bauern und Genossenschaftsvertretern aus dem Land.

Werbung vom Menschen, der das Produkt erzeugt, und nicht ausschließlich vom Produkt ausgehend ist die Besonderheit der neuen Kampagne „Wir versorgen unser Land“. Der Start mitten in der Corona-Krise ist kein Zufall: „Gerade in dieser schwierigen Zeit zeigt sich für jeden, wie wichtig die regionale Lebensmittelproduktion ist. Die baden-württembergischen Landwirte, aber auch das Ernährungshandwerk sowie unzählige Betriebe der Ernährungswirtschaft wie Genossenschaften tragen einen wesentlichen Beitrag dazu bei, dass die Lebensmittelversorgung gewährleistet werden kann. Sie alle haben unseren Dank und Wertschätzung verdient“, betonte  Landwirtschaftsminister Peter Hauk bei der Präsentation der Kampagne am Mittwoch in Stuttgart. 
Zugeschaltet bei dieser Video-Pressekonferenz waren die führenden Vertreter der Partner der Kampagne aus dem bäuerlichen Berufsstand und der Agrarwirtschaft im Land. Diese Partner sind   der Landesbauernverband in Baden-Württemberg (LBV), der Badische Landwirtschaftliche Hauptverband (BLHV), der Baden-Württembergische Genossenschaftsverband (BWGV), Land schafft Verbindung (LsV) in Baden-Württemberg, die Maschinenringe sowie der Maschinenring Tettnang mit den Bodenseebauern.

Lebensmittel und Landschaft
BLHV-Präsident Werner Räpple hob bei der Pressekonferenz auf die große  Bedeutung der heimischen Nahrungsmittelerzeugung ab, die durch die Corona-Krise jetzt für viele sichtbar und verständlich werde. „Die heimische Landwirtschaft braucht aber Wertschätzung und Wertschöpfung gleichermaßen, damit die Arbeit der Bauernfamilien auskömmlich entlohnt wird und auch die gesellschaftlichen Ansprüche an die Landwirtschaft erfüllt werden können“, betonte Räpple. Auch die Landschaft sei ein Wert aus Bauernhand, die für das Kampagnen-Motto „Wir versorgen unser Land“ stehe. Räpple verwies hierbei auf die zahlreichen Spaziergänger, Radfahrer und Jogger, die sich gerade wegen Corona in ihrer lokalen Umgebung bewegen, statt in die Ferne zu fliegen oder zu fahren. Dem Minister dankte Räpple für die Kampagne, die genau in die Zeit passe. Das sieht auch sein Kollege Joachim Rukwied vom LBV so. An die breite Öffentlichkeit gerichtet betonte er: „Wir Bauern arbeiten gerne für das Land und unsere Bevölkerung.“

Plakate und Videofilme 
20 Bäuerinnen, Bauern und Vertreter von Genossenschaften aus Baden-Württemberg sind bei der Kampagne „Wir versorgen unser Land“ auf Plakaten und Bannern zu sehen, die das MLR gemeinsam mit seinen Partnern im ganzen Land aufhängt. 
Außerdem stellen sich die Bauern und die Genossenschaften mit ihren Betrieben in einem Video vor und geben einen Einblick in ihre tägliche Arbeit. Diese Filme werden nach und nach auf Facebook, Instagram und auf der Internetseite www.vondaheim.de präsentiert, so das MLR. Mehr Infos gibt es hier

Eberenz

Andreas Deyer, Mühlingen

Stefan Leichenauer, Tengen-Uttenhofen

Martin Linser, Freiburg

David Mild, Neuried-Dundenheim