Wirtschaft & Steuer

Perspektiven für Photovoltaik

Auf einer offenen BLHV-Ausschusssitzung am 9. Dezember um 13.30 Uhr werden die Ergebnisse einer Masterarbeit in einer Webkonferenz präsentiert. Es geht um sinnvolle und rentable Weiternutzung von Photovoltaik(PV)-Anlagen nach dem EEG-Förderzeitraum. Außerdem wird die Solaroffensive des Agrardienstes Baden präsentiert.

Ende dieses Jahres scheiden die ersten PV-Dachanlagen aus der Förderung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) aus. Viele Landwirte waren recht früh bei PV dabei. Von daher sind bei ihnen überproportional viele und zudem vergleichsweise große Anlagen betroffen. Um zu klären, ob und wie diese PV-Anlagen sinnvoll und rentabel weiter genutzt werden können, haben die Badenova, der  BLHV und der Agrardienst Baden gemeinsam eine Masterarbeit vergeben. In Zusammenarbeit mit der Universität Freiburg, im Studiengang „Renewable Energies Management“, wurden verschiedene Optionen für sogenannte „Post-EEG-Anlagen“ monetär geprüft.  Die Badenova hat dabei die realen Verbrauchs- und Erzeugungsdaten von drei landwirtschaftlichen Betrieben ausgewertet. Es handelt sich um einen Obstbaubetrieb mit Kühlung, einen Betrieb mit Milchwirtschaft und Kühlung sowie Ferienwohnungen und schließlich einen fleischerzeugenden Betrieb. Joachim Sänger und Dr. Malte Thoma von Badenova stellen den Mitgliedern des BLHV in einer Webkonferenz die Ergebnisse vor.

Potenzial vorhanden
Ein zweites wichtiges Thema ist die anstehende Novellierung des EEG. Landwirtschaftliche Dachflächen bieten auch in Zukunft ein enormes Potenzial für neue PV-Dachanlagen mit neuer, garantierter EEG-Einspeisevergütung. Geeignete größere Dachflächen gibt es in allen landwirtschaftlichen Produktionsbereichen. 
Der Agrardienst Baden setzt bei seiner neu gestarteten Initiative auf Fachkompetenz und Erfahrung. Daher ist es nur logisch, dass in der Beratung wieder mit dem Solarfachmann Jürgen Kreß zusammengearbeitet wird. Er wird das Angebot bei der Webkonferenz vorstellen.

BLHV und Agrardienst Baden haben daher die Mitglieder aller BLHV-Fachausschüsse zur Webkonferenz eingeladen und öffnen die Veranstaltung außerdem für alle interessierten Landwirtinnen und Landwirte. Wer dabei sein will, muss sich mit einer E-Mail-Adresse bei Angela Gerold, Telefon 0761/27133-211, Fax 0761/27133-201, E-Mail: angela.gerold@blhv.de, anmelden. Angemeldete erhalten einen Link mit den Zugangsdaten.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner