Coronavirus News Recht & Soziales

Auch Polen, Bulgarien und Ungarn seit 30. Mai 2021 nicht mehr Risikogebiet, Rückreise nach Rumänien erleichtert

1. Rumänien und die Slowakei sind seit 23.5.2021 nicht mehr als Risikogebiete eingestuft.

Seit 30. Mai 2021, 00.00 Uhr, gelten auch Polen, Bulgarien und Ungarn nicht mehr als Risikogebiete.

Damit entfallen auch für Einreisende aus diesen Staaten die Pflicht zur Einreisemeldung, die Nachweis- und die Quarantänepflicht nach der Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes.

Alle weiteren Hygienemaßnahmen, insbesondere nach der SARS-CoV-2-Arbeitsschutz­ver­ord­nung wie Maskenpflicht, Abstandsregelung, Pflicht zweimal wöchentlich einen Coronatest anzubieten etc., sind dagegen weiter zu beachten. Auch die Landesregel in BW, dass in Betrieben mit mehr als 10 SAK jeder neue Mitarbeiter vor Arbeitsaufnahme getestet werden muss, gilt weiter.

Für die Einreise mit dem Flugzeug ist immer ein negativer Corona-Test vor dem Abflug weiterhin erforderlich.

Hinweis: Auch wenn eine Testpflicht bei Einreisen nicht mehr besteht (ausgenommen bei 10 SAK im Betrieb!), wird den Betrieben empfohlen, ALLEN Saisonkräften eine Testung kurz vor der Abreise nahezulegen, damit diese die Reise nicht krank antreten und möglicherweise andere bei der Reise oder Ankunft infizieren.

2. Erleichterungen gibt es auch bei der Einreise/ Rückreise  nach Rumänien.

Deutschland wurde von Rumänien als sog. grüne Zone eingestuft. Damit besteht bei der Einreise seit dem 28.5.2021 in Rumänien keine Test- und Quarantänepflicht mehr für aus Deutschland Einreisende.

Consent Management mit Real Cookie Banner