Natur & Umwelt Wirtschaft & Steuer

Investitionsprogramm geht geordnet in die nächste Runde

Wer eine Investition in emissionsmindernde Technik plant, sollte sich schnellstmöglich bei der Landwirtschaftlichen Rentenbank registrieren.

Das Investitions- und Zukunftsprogramm bietet attraktive Zuschüsse. Aufgrund der großen Nachfrage und des hektischen Starts des ersten Antragsfensters am 11. Januar 2021 hat das BMEL in einer Pressemitteilung Änderungen beim Antragsverfahren angekündigt: Der Bund wird eine Interessensbekundung vor der eigentlichen Antragstellung vorschalten. So ein Vorverfahren hatte BLHV-Präsident Werner Räpple dem BMEL vorgeschlagen. Das neue Vorverfahren wird nun einen geordneten Ablauf für alle Beteiligten bringen .

Politisches Ziel ist, dass möglichst alle Interessenten geordnet zum Zuge kommen. Zahlreiche Anträge wurden bereits bewilligt.

Interessenten müssen drei Schritte tun:

  1. Registrieren: Wer sich bis 2024 emissionsmindernde Gülleausbringgeräte, Pflanzenschutzgeräte, sensorgesteuerte Hacken, Depot-Düngegeräte oder eine Güllegrube mit Abdeckung (ohne Biogas) oder eine Gülleseparierung anschaffen möchte, sollte sich jetzt bei der Landwirtschaftlichen Rentenbank registrieren lassen.
    https://www.rentenbank.de/foerderangebote/bundesprogramme/landwirtschaft/
    Wer das seit dem 11. Januar noch nicht erledigt hat, sollte das jetzt angehen. Die Landwirtschaftliche Rentenbank wird nach Ostern alle registrierten Interessenten anmailen und um eine Interessensbekundung bitten.
  2. Interesse bekunden: Alle Landwirte, die von der Landwirtschaftlichen Rentenbank angemailt wurden, sollten ihr Interesse dann einmal in der gewünschten Form bekunden. Das geht einfach und mit nur wenigen Angaben (noch ohne Angebote). Die Landwirtschaftliche Rentenbank wird dann per Losverfahren eine Reihenfolge (Priorisierung der Interessenten) festlegen. Der Reihe nach werden dann die Interessenten sukzessive angeschrieben und aufgefordert, einen Zuschussantrag zu stellen. Es kann also passieren, dass man diese Aufforderung erst in ein, zwei oder drei Jahren bekommt – oder dass man bei sehr großer Nachfrage gänzlich leer ausgeht.
  3. Antrag stellen: Der angeschriebene Landwirt kümmert sich dann in aller Ruhe um drei aktuelle Angebote und den Darlehensantrag bei der Hausbank. Er stellt den Antrag über die Homepage der Landwirtschaftlichen Rentenbank.

Der BLHV möchte nun ausdrücklich zur Teilnahme ermuntern.

Der Zuschuss ist hoch. Der Aufwand für eine Registrierung und eine Interessenbekundung ist gering.

Einschätzung des Badischen Landwirtschaftlichen Hauptverbandes.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner